Lindau-Magazin

Freizeitaktivitäten

Von den verschiedenen sportlichen Aktivitäten sind aus gesundheitlicher Sicht den Ausdauersportarten eine Sonderstellung zuzusprechen. Bei keinen anderen Aktivitäten lässt sich der Stoffwechsel, insbesondere auch der Fettstoffwechsel, so gezielt, individuell und effektiv trainieren wie bei diesen so genannten Wegleistungssportarten.

Hierzu zählen unter anderem das Gehen, Laufen und Radfahren, aber natürlich auch das Schwimmen oder das Fahrradergometerfahren in den eigenen vier Wänden. Für die Steuerung des Ausdauertrainings kann man sich z.B. an der Pulsfrequenz orientieren. Die folgende Formel gibt Ihnen Orientierungswerte für ein gezieltes Lauftraining.

Beim Radfahren können Sie hiervon 5, beim Schwimmen gar 10 Schläge abziehen. Wer die Pulsfrequenz als Orientierung für das Ausdauertraining benutzt, darf hier nicht vergessen, dass mehr (Pulsschläge) für die Gesundheit eher weniger bringt!




Trainingspuls = Ruhepuls + {(220 – 3/4 Lebensalter) – Ruhepuls} x Fitnessfaktor

Fitnessfaktor 0,6 für Untrainierte, 0,65 für mäßig Trainierte und 0,7 für gut Ausdauertrainierte


Beispiel für einen 30-jährigen Untrainierten mit Ruhepuls 80:
Trainingspuls = 80 + {(220 – 22,5) – 80} x 0,6 = 80 + 117,5 x 0,6 Trainingspuls (Obergrenze) = 1